Erleben Sie unsere Seminare in einer familiären Atmosphäre mit kollegialem Austausch – praxisorientiert und wissenschaftlich fundiert mit unseren wunderbaren Dozenten. Unsere Seminare richten sich an Logopäden und Sprachtherapeuten, aber auch an pädagogische und medizinische Berufe.

Wissenschaft im kollegialen Austausch

Seminare ab September 2021

Das erwartet Sie:

GetAttachmentThumbnail
Dozentin: Özlem Önder

Freitag, 29. Oktober 2021

Corona-Information

Sollten wir coronoabedingt das Seminar absagen müssen, findet das Seminar als Webinar statt.

S 2021-2910

Mehrsprachigkeit im sprachtherapeutischen Kontext

Soziokulturelle Einflussfaktoren und kultursensitive Therapie, Eltern-/Angehörigenarbeit

Bei Mehrsprachigkeit kann das „mehr“ an Sprache und „mehr“ an kulturellen Ressourcen nicht nur ein Gewinn sein, sondern auch eine zusätzliche Hürde werden.

„Andere Menschen, Andere Sitten – Orient und Okzident“ – kulturabhängige Einflüsse auf Sozialisation, Familienstrukturen, Erziehung, gesellschaftliche Erwartungen, Rollenverhalten, Akzeptanz von Behinderung, Förderschulen, usw. sind nicht zu unterschätzen. Ebenso wie die gegenseitige Erwartungshaltung und der Umgang mit therapeutischer oder institutionalisierter Hilfe. Hinzu kommen oft Sprachbarrieren bei den Angehörigen, die möglicherweise auch Kulturbarrieren sein können, denn Sprache bedeutet auch stets Identität. „Die Zunge ist die Übersetzerin des Herzens.“ (arabisches Sprichwort)

Sprachförderung zuhause, -wie kann ein positives Sprachumfeld für eine ausgewogene Mehrsprachigkeit geschaffen werden? Welche „Missverständnisse“ können bei der Beratung und Anleitung von Eltern und Angehörigen entstehen, die möglicherweise sprach – und/oder kulturabhängige Ursachen haben?

Gerne können Fallbeispiele mitgebracht werden.

Zielgruppe: Logopädie*innen, Sprachtherapeut*innen, Pädagog*innen, alle Interessierten

Fortbildungspunkte: 8

Seminarzeiten: 10.00 – 17.15 Uhr

Preis:  149 €

Mathias_Knuth_jpg
Dozent: Mathias Knuth

Freitag, 26. November und Samstag, 27. November 2021

S 2021-2611

Zirkeltraining Stimme 1 und 2: Kompaktseminar

Funktionale Übungen für mehr Kraft und Belastbarkeit der Sprechstimme, Behandlung von funktionellen Dysphonien

„Zirkeltraining für die Stimme“ ist ein Stimmbildungsprogramm, das auf der Grundlage der funktionalen Methoden Übungen zu zahlreichen Fragestellungen in den Themenbereichen Atemschulung und Stimmbildung anbietet. Grundgedanke ist, dass bei der Stimmbildung ähnlich wie beim Sport ein vielmaliges Wiederholen der Übungen notwendig ist, um Muskulaturen zu kräftigen und neue Bewegungsabläufe einzuschleifen.

Nach einer kurzen Einführung in die jeweiligen stimmbildnerischen Themen erarbeiten wir gemeinsam Übungen des Übungsheftes und ihre Variationen. 
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen bei der praktischen Einzel- und Gruppenarbeit eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Schulung der Sprechstimme und zur Behandlung von Dysphonien kennen. 
Sie werden in die Lage versetzt, dass Übungsheft kompetent in Behandlung und Schulung von Sprechstimmen einzusetzen.

Als Teilnehmer erhalten Sie ein Skript. Sie sollten allerdings zusätzlich falls nicht schon vorhanden die Bücher „Zirkeltraining für die Stimme“ (Trainerband und Übungsheft) spätestens zu Beginn des Seminares erwerben.

Weitere Informationen wie Texte, Inhaltsangaben, Leseproben, Rezensionen und Bestellmöglichkeit finden Sie unter www.zirkeltraining-für-die-stimme.de

Zielgruppe: Logopäden, Stimmtherapeuten, Atem-, Sprech- und Stimmlehrer
Fortbildungspunkte: 14

Seminarzeiten:

Freitag 14.00 – 19.00 Uhr

Samstag 9.30 – 17.00 Uhr

Preis:  365 € 

Sabina-Hotzenkoecherle-neu
Dozentin: Sabina Hotzenköcherle

Freitag, 11. Februar und Samstag, 12. Februar 2022

S 2022-1102

Logopädische Diagnostik und Therapie bei peripherer (und zentraler) Fazialisparese

Im Kurs lernen die Teilnehmerinnen Ursache, Prognose und medizinische Behandlungsmöglichkeiten bei peripheren Fazialisparesen kennen. Das diagnostische Vorgehen wie auch das Kennenlernen von verschiedenen Schweregradeinteilungen wird praktisch durchgeführt. Das therapeutische Vorgehen kann in 3 Phasen aufgeteilt werden:

• Was ist wichtig und sinnvoll in der paralytischen Phase? • Was ist wichtig und sinnvoll, wenn erste Bewegungen möglich sind? • Was ist wichtig und sinnvoll bei der Behandlung von Sekundärsymptomen wie

Synkinesien oder erhöhtem Tonus? Zentrale Paresen und ihre Behandlung werden ebenfalls kurz besprochen.

Ziel des Seminars:

Die TeilnehmerInnen erwerben theoretisches Wissen über Ursachen und Folgen einer peripheren Fazialisparese. Ferner erhalten sie praktisches Wissen zum einen zur Beratung und Behandlung von Patienten mit einer peripheren Gesichtslähmung sowie zum anderen praktisches Wissen zum individuellen Vorgehen bei Patienten in der Phase der Paralyse, Parese oder bei einer Defektheilung mit Synkinesien.

Die Schritte der ersten und zweiten Phase können auch bei zentralen Paresen angewendet werden.

Zielgruppe: Logopäden, Sprachtherapeuten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten 

Fortbildungspunkte: 17

Seminarzeiten:

Freitag: 12.00-19.00 Uhr
Samstag: 9.00-17.00 Uhr

Preis:  365 € 

meyer-königsbüscher
Dozent: Jürgen Meyer-Königbüscher

Freitag, 25. März und Samstag, 26. März 2022

S 2022-2503

F.O.T.T.® zum kennen lernen

Befunderhebung und Behandlung von erworbenen oralen Ernährungsstörungen in freier Praxis, Geriatrie und Neurologie

Das Seminar stellt die Befundung und Behandlung von erwachsenen Patienten mit erworbenen Störungen der oralen Ernährung nach zentralen Läsionen nach dem F.O.T.T.® -Konzept (Therapie des Facio-oralen Traktes) von K. Coombes vor.Das F.O.T.T.®–Konzept basiert auf einer holistischen Betrachtungsweise des Menschen. Im Mittelpunkt des Behandlungskonzeptes steht der Mensch und nicht die Störung. Ziele / Inhalte

  • Verständnis für den physiologischen Schluckakt schaffen
  • Vermittlung des Einflusses von Haltung und Bewegung auf die orale Nahrungsaufnahme
  • Kennen lernen wichtiger Strukturen des facio-oralen Bereiches und ihrer Funktion
  • Erarbeiten von Befund und Behandlungsansätzen (taktile & visuelle Untersuchung, Mundstimulation, therapeutisches Essen, therapeutische Mundhygiene)
  • Hypothesenbildung über das WARUM der Störung der oralen Nahrungsaufnahme
  • Einblick in die apparative Diagnostik

Die Erarbeitung der Inhalte erfolgt über: Vortrag, Videobeispiele, Kleingruppen-und Partnerarbeit. Im Vordergrund steht dabei die praktische Arbeit der Teilnehmer unter Anleitung des Seminarleiters.

Zielgruppe: Logopäden, Sprachtherapeuten

Fortbildungspunkte: 15

Seminarzeiten:

Freitag: 10.00-18.30 Uhr
Samstag: 9.00-14.15 Uhr

Preis:  330 € 

Weng
Dozentin: Dr. Ingrid Weng

Freitag, 06. Mai und Samstag, 07. Mai 2022

S 2022-0605

Alltagsorientiertes Üben bei schweren und mittelschweren Aphasien

Neurokognitive Grundlagen und ihre praktische Umsetzung beim Üben​

Im ersten Teil des Seminars erhalten die TeilnehmerInnen einen Überblick darüber, welche sprachverarbeitenden und allgemein-kognitiven Prozesse bei der Sprachproduktion und -rezeption ablaufen. Daraufhin soll transparent gemacht werden, in welchem Ausmaß diese bei den verschiedenen Schweregraden der aphasischen Störungen beeinträchtigt sein können und wie sich dies auf einzelne sprachbezogene Alltagsfertigkeiten der Betroffenen auswirken kann.

Im anschließenden Praxisteil wird ein alltagsorientierter Therapieansatz mit klar strukturierten Ablaufplänen für die verschiedenen Schweregrade vorgestellt. Diese enthalten zum einen situationsorientierte sprachfokussierte Übungen, zum anderen Transferübungen, die die Betroffenen durch Verbesserung der sprachlichen und der allgemein-kognitiven Voraussetzungen wieder schrittweise an Teilfertigkeiten des Alltags heranführen und sie so auf elementare Alltagssituationen mit ihren typischen Handlungs- und Entscheidungsmustern vorbereiten sollen.

Methodisches Ziel des Seminars ist, dass die TeilnehmerInnen die Anforderungen des Übungsgeschehens in der Aphasietherapie didaktisch richtig einschätzen, angemessene Übungen auswählen und sie gegebenenfalls an die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen anpassen können. Es soll auch transparent werden, warum bestimmte Arten von Übungen bei bestimmten Schweregraden nicht funktionieren können.

 

Zielgruppe: Sprachtherapeut*innen, Logopäd*innen

Fortbildungspunkte: 15

Seminarzeiten:

Freitag:
Samstag:

Preis: 330 €

Imma schäfer-Brühne2
Dozentin: Imma Schäfer-Brühne
Christine SCharlau
Dozentin: Christine Scharlau

Freitag, 10. Juni, bis Sonntag, 12. Juni 2022

S 2022-1006

Wer innehält, erhält von innen Halt

Sie arbeiten mit Menschen und Ihr Tun und Denken dreht sich um das Wohl derjenigen, die Ihnen gegenübersitzen, deren Leid, ihren Bedürfnissen und Wünschen. Wie werden Sie diesen vielfältigen Herausforderungen gerecht? Wann sind Sie zufrieden? Was nimmt und was gibt Ihnen die Energie, die Sie für Ihren – nicht nur beruflichen – Alltag brauchen?

Als Profi wissen Sie selbst, dass Ihr Kräftehaushalt Grundlage Ihres Tuns ist. Über alle Fachlichkeit, Methoden und Techniken hinaus: Sie sind als Gegenüber wirksam.

Wie es Ihnen gelingen kann, Ihre Energieräuber einzugrenzen und Ihre Energiequellen sprudeln zu lassen, das können Sie in unserem Seminar erforschen und dabei schrittweise die Bedingungen erkunden, die dazu beitragen, fürsorglich zu sich selbst zu sein.

Zielgruppe:

Logopäd*innen, Sprachtherapeut*innen, Therapeut*innen, Pädagog*innen, Mediziner*innen und Psycholog*innen

Fortbildungspunkte:

Information folgt in Kürze

Seminarzeiten:

Information folgt in Kürze

Preis: 454 €

Foto Yvonne Wolf
Dozentin: Yvonne Wolf

Freitag, 23. September und Samstag, 24. September 2022

S 2022-2309

Ran an die Stimme!

Therapeutische Sicherheit erlangen mit Hilfe der tonalen Stimmtherapie

Noch immer haben einige SprachtherapeutInnen Berührungsängste mit dem Bereich Stimmtherapie. Mit diesem sehr praxisorientierten Seminar soll TherapeutInnen mehr Sicherheit im Bereich Stimmtherapie vermittelt werden, so dass sowohl BerufseinsteigerInnen, als auch erfahrene TherapeutInnen, die nicht oft mit der Behandlung von StimmpatientInnen konfrontiert werden, eine konkrete Vorstellung davon haben, wie man Therapiestunden sinnvoll und effektiv gestalten kann.

Ein wichtiger Baustein des Seminars ist die Vermittlung der 10 Basisübungen der tonalen Stimmtherapie. Mit diesen für beide Seiten einfach zu erlernenden, bewegungsunterstützend ausgerichteten Übungen werden viele für eine gesunde Stimmgebung wichtige Parameter bearbeitet.

Sowohl PatientIn, als auch TherapeutIn haben damit ein leicht verständliches Hilfsmittel zur Hand,welches nicht nur für klar strukturierte Therapiestunden sorgt, sondern sich zugleich auch für die häusliche Weiterarbeit eignet. Darüber hinaus werden denTeilnehmerInnen weitere Übungen und Ideen für die Gestaltung der therapeutischen Einheiten an die Hand gegeben, die dann patientenorientiert und zielgerichtet ergänzt werden können.

Zielgruppe: Sprachtherapeut*innen, Logopäd*innen

Fortbildungspunkte: 14

Seminarzeiten:

Freitag: 13.00 – 18.30 Uhr
Samstag:9.00 – 14.00 Uhr

Preis: 350 €

HELBING_2021
Dozent: Michael Helbing

Samstag, 29. Oktober und Sonntag, 30. Oktober 2022

S 2022-2910

Ganzheitliche Atem- und Stimmtherapie bei Longcovid

Therapie und Rehabilitation eines neuen Störungsbildes

Einschränkungen der Vitalkapazität, Dysphonie, Nervosität, Versagensangst, Atemnot – dies sind nur ein paar der Folgen einer Erkrankung mit Covid19. Patient*innen kämpfen zudem mit den Folgen einer stationären, mitunter auch Beatmungsunterstützten, Behandlung.

Die Ziele in der Therapie sind der Aufbau von mehr Leistungsfähigkeit, die Wiederherstellung der Stimm-/Sprechfunktion und der Zugang zu mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

In dieser Fortbildung lernen Sie Patient*innen, die eine Covid19 Erkrankung leicht oder schwer durchlaufen haben optimal zu therapieren. Der Fokus liegt auf der Behandlung der Atem- und Stimmfunktion.

Daneben werden auch die Teilbereiche Psychosomatik, körperliche Beweglichkeit, Sprechangst und Dysphagie angesprochen. Die Verbindung aus ganzheitlicher Atem- und Stimmtherapie mit prozessorientierter Verhaltenstherapie zeigt sich in der therapeutischen Praxis als wirkungsvolles Mittel, diesem multidimensionalem Störungsbild zu begegnen.

Inhalte des Kurses

  • Longcovid – ein neues Störungsbild?!

  • Die neuen Leitlinien zu Longcovid

  • Stimmtherapie postintubierter Patient*innen

  • Stimmtherapie bei Einschränkung der Vitalkapazität

  • Therapeutischer Ansatz bei Fatigue

  • Stimmtherapie und Dysphagietherapie – zwei Bereiche, ein Ansatz

  • ganzheitliche Arbeitsweise und Verknüpfung bekannter körpertherapeutischer Ansätze in der Atemtherapie

  • neue atemtherapeutische Bewegungsformen für eine verbesserte Lungenventilation

  • manuelle Techniken für Teilbereiche wie u.a. Sekretretention, Thoraxmobilisation und Rhythmisierung der Atembewegung

  • Förderung einer ökonomisch-physiologischen Atem-, Stimm- und Bewegungsform

  • Einsatz der Atem- und Stimmtherapie bei fachübergreifenden Inhalten: u.a. Psychosomatik, kognitive Störungen, neurologische Erkrankungen und Bewegungsstörungen

  • Einsatz der Semi-occluded Vocal Tract Exercises in der Behandlung von Sprech- und Stimmstörungen mit Atemwegserkrankungen (SOVTE)

Zielgruppe: Logopäd*innen, Sprachtherapeut*innen, Atem- und Stimmtherapeut*innen, Sprecherzieher*innen

Fortbildungspunkte: 16

Seminarzeiten:

Samstag: 10.00 – 17.30 Uhr
Sonntag: 9.00 – 16.30 Uhr

Preis: 340 €

kimme
Dozentin: Ina Kimmel

Freitag, 11. November und Samstag, 12. November 2022

S 2022-1111

Praxisseminar: Systemische Coachingkompetenz für Logopäd*innen

Der systemisch-konstruktivistische Coachingansatz stellt auch für die logopädische Arbeit eine große Bereicherung dar. Patient*innen,  Angehörige und  Therapeut*innen profitieren in der Therapie von klaren Zielsetzungen, einer ressourcenorientierten Gesprächsführung und einem intensiven Blick auf Lösungsmöglichkeiten. Das systemische Coaching bietet für Logopäd*innen eine wissenschaftlich fundierte Grundlage und gut umsetzbare Interventionen, die die Handlungsfähigkeit von Patient*innen erhöhen und dadurch auch die Effektivität von logopädischen Therapien steigern. Die Teilnehmer*innen lernen in diesem Seminar eine Vielzahl an systemischen Coachinginterventionen und Fragetechniken kennen, die im logopädischen Alltag direkt eingesetzt werden können, egal ob im Elterngespräch, in der Stimmtherapie oder im Umgang mit Angehörigen. Fallbeispiele, Gruppenarbeiten und praktische Übungen erleichtern die Umsetzung und machen deutlich, wie Coachingelemente in die logopädische Arbeit integriert werden können. Möchten Sie lernen, wie Sie Ihre Therapien durch coachende Elemente bereichern können? Dann sind Sie in diesem Seminar genau richtig!

Zielgruppe: Logopäd*innen, Sprachtherapeut*innen, Atem- und Stimmtherapeut*innen, Sprecherzieher*innen

Fortbildungspunkte: 16

Seminarzeiten:

Freitag: 10.00 – 17.30 Uhr
Samstag: 9.00 – 16.30 Uhr

Preis: 330 €

Das bedeutet Nachhaltigkeit für uns.

Viele unserer Dozenten bieten im Anschluss an ein Webinar oder Seminar Einzelcoachings per Video oder vor Ort an, um anzuknüpfen an das Erlernte und Erlebte.
Details können vertieft werden und individuelle Themen haben Raum und Zeit.
Falls Sie daran Interesse haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir leiten dies gern an den jeweiligen Dozenten weiter.

Außerdem bieten wir mehrteilige Webinare und Seminare an, um Ihnen Zeit zum Verarbeiten und zum Anwenden im Alltag zu geben. Im zweiten Seminar oder Webinar können Sie dann wieder thematisch anknüpfen und über eigene Erfahrungen berichten.